PICARD

Picard - Hammer

Vom Spezialstahl bis zur Handarbeit

Bei Picard wird kein Standardstahl in der Qualität C45 verwendet, die Hammermacher aus Wuppertal lassen sich den Stahl in einer Picard-Spezialrezeptur schmelzen und speziell fertigen. Das Ergebnis: Die Werkzeuge aus diesem Stahl weisen eine höhere Langlebigkeit, die Kanten der Hammerköpfe eine höhere Festigkeit und Standzeit auf. Das ist übrigens bei allen Hämmern so, die den Markennamen Picard tragen. Weiterlesen...

Art.-Nr. 95215
21,19 UVP 30,68 
inkl. MwSt
Vergleichenswap_horiz
Art.-Nr. 95216
36,99 UVP 55,62 
inkl. MwSt
Vergleichenswap_horiz
Art.-Nr. HM-790
73,08 UVP 88,95 
inkl. MwSt
Vergleichenswap_horiz

Qualität made in Germany

Die Hämmer von Picard werden alle nach traditionellem Verfahren gesenkgeschmiedet. Diese Methode garantiert die hochwertigste Verarbeitung und ist anderen Verfahren deutlich überlegen. Picard konstruiert und baut die dafür notwendigen Schmiedeformen übrigens selber.
Und Picard ist der letzte verbliebene Hersteller, der den gesamten Produktionsprozess nach wie vor in Deutschland realisiert. Auch wenn es ältere Hammer-Marken gibt, eine Fertigung geschmiedeter Hämmer am Standort Deutschland ist mittlerweile einmalig.

Viele Produktionsschritte wie das Schmieden oder teilweise auch das Schleifen der Hammerköpfe erfolgen in Wuppertal-Cronenberg nach wie vor in handwerklicher Arbeit. Sukzessive wurde der Fertigungsprozess mit modernsten Verfahren kombiniert.
Diese Verbindung von bestem Ausgangsmaterial, traditioneller, hochwertiger Bearbeitungsverfahren und modernster Technik sichert heute die gleichbleibende Qualität und die lange Lebensdauer jedes einzelnen Picard-Hammers.

Und auch das ist besonders: Von diesen Hämmern gibt es so viele Varianten für unterschiedliche Gewerke und Anwendungen wie in keinem anderen Sortiment weltweit.
Noch nicht überzeugt? Dann nehmen Sie einen Picard-Hammer bei uns in der Ausstellung in Leutkirch in die Hand. Zu wissen, warum der Unterschied so deutlich spürbar ist, verstärkt das gute Gefühl.