Bandsägeblätter

Bandsägeblätter

Ein Bandsägeblatt  wird zum Sägen mit der Bandsäge verwendet. Meist besteht das Band aus Stahl.  Das Bandsägeblatt wird um eine motor-angetriebene Rolle gespannt. Dadurch ergibt sich je nach Verzahnung eine gerade Schnittführung. Weiterlesen

Sägebandführung

Die Rollen für die Sägebandführung müssen spielfrei eingestellt sein, um das Bandsägeblatt optimal zu führen. Viele Probleme mit Bandsägeblättern sind bei den Laufrädern zu finden. Prüfen Sie diese Punkte in Bezug auf die Sägebandführung:

  • Das Laufrad muss so eingestellt sein, dass das Sägeband richtig, nach der Fluchtung, geführt wird.
  • Beschädigte Lager führen zu unruhigem Lauf - unbedingt austauschen.
  • Holz- oder Schnittrückstände können sich auf den  Belägen festsetzuen und sorgen für eine ständige Punktbelastung am  Band.
  • Kaputte Auflagen müssen sofort ausgetauscht werden.
  • Die Zähne des Bandsägeblattes sollten frei laufen und die Auflage nicht berühren.

Welche Verzahnung brauche ich beim Bandsägeblatt?

Als Zahnteilung wird die Anzahl der Zähne pro Zoll bezeichnet. 1 Zoll entspricht dabei 25,4mm.

Unterschieden wird hierbei zwischen konstanter Zahneinteilung mit einheitlichem Abstand zwischen den Zähnen und variabler Zahneinteilung mit unterschiedlichen Abständen zwischen den Zähnen.

Wer jahrelang Erfahrung mit Bandsägeblättern hat und seine Maschine gut kennt, wählt die richtige Zahlteilung meist automatisch. Wer jedoch noch nicht auf eigene Erfahrung zurückgreifen kann, hat zu Beginn meist Probleme mit ungenauen, verlaufenden und unsauberen Schnitten. Außerdem ist die Standzeit der Bänder oft kurz.

Für die Verwendung eines Metallbandsägeblattes haben wir die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne bei der Auswahl zur Verfügung.

Sie sollten bei vielen Nutzern und unterschiedlichen Aufgaben auf Kombinationsbänder zurückgreifen, um Fehlbedienungen zu vermeiden. Verwenden Sie mindestens 3 Zähne im Schnitt. Zu viele Zähne im Schnitt verursachen eine Erwärmung des Bandsägeblattes und reduzieren die Standzeit des Sägebandes.
Ist der Spannraum zu klein, "hüpft" das Sägeband und die Zähne reißen ab.

Bei weichen Materialien sind eine geringe Zähnezahl und eine größerer Spannraum erforderlich.
Härtere Werkstoffe erfordern mehr Zähne, um die Arbeit zu verteilen, und einen geringeren Spannraum.

Bandsägeblätter - Das Einfahren von Sägebändern

Bandsägeblätter sollten generell "eingefahren" werden. Scharfe Zähne sind brüchiger als leicht abgestumpfte, außerdem sind die neuen Zähne nicht alle gleich hoch. Ein sachgerechtes Einfahren des Sägebandes verhindert Zahnabsplitterungen und sorgt für gleichmäßige Abnutzung.

So wird das Sägeband eingefahren: Wählen Sie die Bandgeschwindigkeit je nach Bearbeitbarkeit und Größe des zu trennenden Werkstoffes.  Reduzieren Sie dann den Vorschub um etwa 50 % des üblichen Wertes für 800cm2.

Gründe für Probleme und Risse bei Bandsägeblätter - was tun?

Gründe für Probleme mit Zahnausbrüchen

Eine zu hohe Eindringtiefe ist meist das Problem, wenn Zähne ausbrechen (vorwiegend bei Bandsägeblättern für Metall). Prüfen Sie folgende Punkte:

  • Die Eindringtiefe ist zu tief, z.B. durch zu niedrige Bandgeschwindigkeit, zu schnellen oder ungleichmäßigen Vorschub oder durch Riemenschlupf unter Last
  • Die Zähnezahl ist im Schnitt zu gering
  • Die Bauteile sind nicht fest genug gespannt, z.B. verursacht eine zu niedrige Bandspannung Bandschlupf
  • Die Schweißnaht ist versetzt bzw. nicht fluchtend
  • Die Spänebürsten an einer Produktionsmaschine funktionieren nicht.

Gründe für Probleme mit Rissen im Spannraum

  • Die Bandspannung ist nicht sachgemäß.
  • Die Zahnteilung ist zu grob.
  • Die Umlenkrollen sind im Verhältnis zur Bandstärke zu klein
  • Die Lagerungen der Laufräder bzw. Führungen sind abgenutzt.
  • Der Abstand zwischen Band und Rückenführungen ist zu groß.
  • Eine lose Seitenführungen verursachen eine Schräglage des Bandes.
  • Die Führungsarme sind zu weit auseinander.

Gründe für Risse am Bandrücken

  • Verschlissene Rückenführungen oder Seitenführungen verfestigen den Bandrücken.
  • Der Bandrücken liegt zu dicht am Laufradflansch.

Gründe für Risse an der Schweißnaht

  • Keine gute Qualität des Bandes.
  • Falls das Band im Bereich der Wärmeeinflusszone bricht, kann die Bandspannung zu hoch sein.